Freitag, November 19, 2010

DVD-News: The Prowler, America America und mehr

Lange ist's her, dass es an dieser Stelle DVD-News gab aber es schadet sicherlich nicht, diese kleine Rubrik wiederzubeleben. Der Fokus liegt weiterhin bei "alten Schinken", wobei ich zukünftig versuchen werde, auch stärker auf den RC 2-Bereich einzugehen. Ebenfalls Beachtung sollen die Made on Demand-Dienste finden, die ich zwar nicht vollends begrüße, meinen Widerstand aber insofern aufgegeben habe, dass ich die ersten Scheiben zwecks fehlender Alternativen bestellt habe.

Standard-DVDs & Blu-rays:

Beginnen möchte ich aber mit altmodischen, gepressten DVDs und da hat mich speziell eine Ankündigung jüngst sehr erfreut. VCI Entertainment veröffentlicht in Zusammenarbeit mit dem UCLA Film & TV Archiv und der Film Noir Foundation (Mitglied werden, ich bin's schon) Joseph Loseys The Prowler aus dem Jahre 1951. Dabei greift man auf eine Restauration der Film Noir Foundation zurück und jene DVD ist hoffentlich der Anfang einer fruchtbaren Geschäftsbeziehung. An dieser Stelle sei gesagt, dass Robert Parrishs Cry Danger (1951) im Grunde bestätigt wurde, als Teil des Abkommens.
Nun aber zurück zu The Prowler, der ab dem 01. Februar 2011 erhältlich sein wird und auch ordentlich Bonusmaterial mit sich führt:

  • Audio Commentary by Film Noir Expert Eddie Muller
  • The Cost of Living: Creating The Prowler with James Ellroy, Christopher Trumbo, Denise Hamilton and Alan K. Rode Featurette
  • Masterpiece in the Margins Bertrand Tavernier on The Prowler
  • On the Prowl Restoring The Prowler
  • Photo Gallery
  • Original Theatrical Trailer

Am selben Tag, ebenfalls von VCI, wird auch ein Pre-Code Double Feature das Licht der Welt erblicken. Hauptattraktion ist dabei Henry Kings Hell Harbor (1930), der seine DVD-Premiere feiern wird. Als zweiter Film befindet sich Jungle Bride (1933) von Harry O. Hoyt und Albert H. Kelley an Bord, der schon von Alpha, dem gefürchteten PD-Label, herausgebracht wurde. Mein Rat bei diesem Double Feature ist, erst einmal Reviews abwarten.


Warner, im Grunde vom Pfad der "echten" DVDs abgekommen, startet 2011 mit einer netten Überraschung. So wird Elia Kazans America, America (1963), der kürzlich in dem großen Kazan-Set - welches leider fast nur schon erhältliche Filme in bekannten DVDs beinhaltet - erschienen ist. Am 08. Februar 2011 wird jedoch ein Einzel-Release spendiert. Als einziges Extra befindet sich ein Audiokommentar des Filmhistorikers Forster Hirsch an Bord.


Auch Criterion hat unlängst das Februar-Programm bekanntgegeben. Mein Highlight, und deswegen findet es hier auch Erwähnung, ist Alexander Mackendricks Sweet Smell of Success (1957), der zu jenen Titeln gehört, die Criterion von MGM lizensieren konnte. Wie nicht anders zu erwarten, wird das komplette Criterion-Programm angewendet, sodass die DVD und Blu-ray ab dem 22. Februar 2011 mit Bonus beladen in den Läden stehen wird:


  • New audio commentary by film scholar James Naremore
  • Mackendrick: The Man Who Walked Away, a 1986 documentary featuring interviews with director Alexander Mackendrick, actor Burt Lancaster, producer James Hill, and more
  • James Wong Howe: Cinematographer, a 1973 documentary about the Oscar-winning director of photography, featuring lighting tutorials with Howe
  • New video interview with film critic and historian Neil Gabler (Winchell: Gossip, Power and the Culture of Celebrity) about legendary columnist Walter Winchell, inspiration for the character J. J. Hunsecker
  • New video interview with filmmaker James Mangold about Mackendrick, his instructor and mentor
  • Original theatrical trailer
  • PLUS: A booklet featuring an essay by critic Gary Giddins, two short stories by Ernest Lehman featuring the characters from the film, notes about the film by Lehman, and an excerpt from Mackendrick’s book On Film-making

Made on Demand-DVDs:

Nachdem Warner im letzten Jahr mit ihrer Archive Series den Anfang machte - im Blog kann man auch ein paar Gedanken dazu von meiner Seite lesen - hat das MOD-Fieber in den USA fast jedes Studio befallen. Während Universal und MGM die Filme über Amazon anbieten, betreiben Warner und Sony eigene Internetseiten, wo man die Titel kaufen kann - als Nicht-Amerikaner jedoch nicht. Inzwischen führen aber große Internetshops die MOD-Discs, sodass der Import recht simpel ist. Die letzten Tage wurde dann verlautbart, dass MGM wohl richtig ins MOD-Geschäft einsteigen wird, sodass in den kommenden Monaten und dem nächsten Jahr bis zu 400 Titel erhältlich sein sollen. Sobald es dazu mehr News gibt, werde ich bloggen.
Am aktivsten ist weiterhin Warner, die im Grunde wöchentlich neue Titel zum Kauf anbieten, während man bei Sony einen monatlichen Rhythmus fährt. Von Universal kam hingegen lange Zeit nichts.

Neu von Warner in dieser Woche sind dann folgende Titel (nur bis 1970).

Normal:
  • Green Light (1937)
  • Never Say Goodbye (1946)
  • That Forsyte Woman (1949)
  • Footsteps in the Dark (1941)
  • Cry Wolf (1947)
  • The Man with a Cloak (1951)
  • The Secret Bride (1934)
  • The Woman in Red (1935)
  • B.F.'s Daughter (1948)
  • Hotel (1967)




Remastered:
  • The Human Comedy (1943)


Sets:
  • Luise Rainer Collection (The Emperor's Candlesticks (1937) / The Toy Wife (1938) / Big City (1937))

Kommentare:

Intergalactic Ape-Man hat gesagt…

Das Schlimmste bei MOD sind für mich immer noch die Preise, die man für eine legale Quasi-Raubkopie (einen anderen Status hat DVD-R für mich nicht) bezahlen soll. Und das liegt offensichtlich nicht am Handling, da z.B. Warner für die VOD-Version einen fast gleichen Preis verlangt. Das Experimentieren mit irgendwelchen Filmen fällt mir dadurch auch nicht gerade leichter.

Frankies Filmecke hat gesagt…

Die Preisgestaltung ist definitiv unattraktiv. Etwaige Spontankäufe fallen so im Grunde komplett flach. Den ersten Testkauf mit 5 Scheiben von Warner und Sony habe ich Sonntag getätigt. Mal gucken, was ich da so in die Hand bekomme.

Intergalactic Ape-Man hat gesagt…

Wenn man wenigstens wüßte, was man da kauft. Aber die meisten Filme sind ja so "interessiert mich mal" Titel. Bin gespannt, was du dann zu berichten hast. ;)

Frankies Filmecke hat gesagt…

Gut, bei den Titeln springe ich komplett ins trübe Wasser. Maximal vorher drüber gelesen. Hier gibt es ja leider kein Äquivalent zu Turner Classic Movie wie in den USA, wo man die Filme alle mal gucken könnte. Maximal in den Dritten Programmen mal alle Jahre, dann aber mit den von mir nicht geschätzten Synchros.
Von Warner habe ich bestellt:

Five Star Final (1931)
The Beast of the City (1932)
Red Skelton's "Whistling Trilogy" (Whistling in the Dark / Whistling in Dixie / Whistling in Brooklyn)

Von Sony:

711 Ocean Drive (1950)
The Spiritualist (1948)

Und speziell bei Warner-Titeln habe ich noch ne meterlange Liste mit interessanten Titeln. :D