Samstag, Februar 14, 2009

Warum wir ins Kino gehen?

Ich muss an dieser Stelle einmal mit meinem normalen Blog-Verhalten brechen, da mich ein heutiges Erlebnis doch recht gewurmt hat und irgendwie hat es ja dann doch mit dem Thema des Blogs zu tun. Die Frage ist: Warum gehen wir ins Kino? Nun ich denke, dass die Leser, die wohl auch eine gewisse Affinität zum Medium Film pflegen, und ich ins Kino gehen, um den Film zu sehen. Ja, irgendwie witzlos, oder? Angesichts des asozialen Gesocks, was sonst so durch die Lichtspielhäuser streift, scheint man, wenn man wirklich nur am Film Interesse hat, echt in der Minderheit zu sein.
Ich war heute, bzw. jetzt ist es schon gestern, im neuen Friday the 13th - selber Schuld, wird vielleicht so manch Leser jetzt denken, was gehste auch in so einen Film - und nach langer Zeit mal wieder nicht im geliebten OV-Kino am Potsdamer Platz, da der Film dort nicht lief, was evtl. auch mit dem Berlinale-Programm zusammen hängt und habe mir daher eine deutschsprachige Fassung angeschaut und so viel Wut hatte ich schon lange nicht mehr im Kinosessel - lag vllt. auch ein wenig am Film, der dann eher mies ist - jaja, ich höre es schon Lästern - aber wie sich manche Menschen im Kino verhalten ist echt unter aller Sau. Prinzipiell wäre ich schon dafür, dass verspäteter Einlass gar nicht mehr gewährt wird, denn wer zu spät kommt, den bestraft das Leben aber so war es die erste halbe Stunde(!) mehr ein Durchgangsverkehr als ein Filmerlebnis. Dazu musste man auch lautstark auf sich aufmerksam machen. Die jungen Herren waren wohl in der Brunft und konnten auch während des Filmes nicht die Klappe halten. Wichtig ist es auch, dass man im Kino per Handy erreichbar ist. Immerhin hat man den Saal verlassen... Das ist besonders toll für die Menschen, die in der Nähe der Tür sitzen. Warum gehen diese Menschen ins Kino? Der Film wird es ja nicht sein. Vielleicht liegt es daran, dass es warm ist im Saal und draußen kalt - im Winter würde das ja Einiges erklären. Eventuell ist das Kino auch nur eine Art Zeitvertreib, bevor man dann in den Abend startet. Aber wenn man schon nichts mit sich anfangen kann, warum dann andere damit belästigen, die den Film gucken wollen?
Übrigens: Wehe man regt sich auf, nachher hat man noch eine Faust im Gesicht. So ist das Kino inzwischen verkommen und das ist für mich auch der Grund, warum ich nie wieder einen Fuß in eine deutschsprachige Vorführung setzen werde, denn noch hat man im OV-Kino seine Ruhe, selbst wenn es ein Multiplex ist. Hier genieße ich echt das Privileg, der englischen Sprache mächtig zu sein und der dumme Pöbel bleibt freiwillig vor der Tür.

Gute Nacht

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Naja soviel schlauer bist du dann ja auch nicht oder? Die meisten Menschen denken wie Du und halten die Klappe... Das ist traurig, denn wenn niemand sich mal traut, was gegen die "Störenfriede" zu sagen lernen die es doch nie. Da sind erwachsene Männer und die schweigen lieber, als ein bisschen Ärger zu bekommen.
DAS ist für mich fragwürdig und feige.

Frankies Filmecke hat gesagt…

Das "bisschen Ärger" kann leicht einen Besuch im Krankenhaus nach sich ziehen, besonders bei den Störenfrieden, die durch ihre provokative Art es darauf ankommen lassen. Es mag zwar feige klingen aber die Verhältnismäßigkeit für "Heldentaten" ist da nicht gegeben. Da gehe ich lieber an Orte, wo ich das Publikum nicht antreffe. Du kannst ja gerne Exempel statuieren, lieber anonymer Schreiber.

Dominik Hug hat gesagt…

Bei uns in der Schweiz ist dieses Problem nur minimal in den Kinos vorhanden. Hat wohl damit zu tun, das die Kinopreise so abartig hoch sind, das in der Regel wirklich nur Filminteressierte im Saal vorzufinden sind. In den Spätvorstellungen gibt es aber dann trotzdem immer wieder mal ein paar Spinner, die gleich mit der Vodkaflasche in der Hand auftauchen um Krawall zu machen. Kann man nix machen.. ausser zu hoffen, dass da mal wieder ein Kampfsport-Verein im selben Film sitzt. ;-)

Anonym hat gesagt…

Oder einfach mal ein bisschen Zivil-Courage beweisen- aber dieses Wort existiert ja heutzutage scheinbar nicht mehr...
Wegschauen ist schließlich einfacher.

Anonym hat gesagt…

Und das von jemandem, der nichtmal seinen Namen preisgibt, Mr. Anonym ;-)